Allgemeine Bestimmungen

Veterinärbestimmungen:

Die Veranstaltung wird amtstierärztlich überwacht. Hunde, die auf die Veranstaltung gebracht werden, müssen nachweislich spätestens 3 Wochen vor der Veranstaltung gegen Tollwut geimpft werden (Impfausweis / EU-Heimtierpass mitbringen). Die Tollwutschutzimpfung ist, vom Tag der Impfung an, 12 Monate gültig. Wenn eine längere Gültigkeit geltend gemacht werden soll, muss dies durch Eintragung der Gültigkeit im Impfausweis bzw. im EU-Heimtierpass im Feld „Gültig bis“ nachgewiesen werden. Wenn bei einem geimpften Hund vor Beendigung der Gültigkeit der bestehenden Impfung die Nachimpfung gegen Tollwut erfolgt, so entfällt die sogenannte 3-Wochen Frist.

 

Hunde ohne Impfpass werden am Eingang zurückgewiesen!

 

Zugelassen und in den Katalog aufgenommen werden nur Rassehunde, deren Standard bei der FCI hinterlegt ist und die in ein von der FCI anerkanntes Zuchtbuch oder Register eingetragen sind. Der Hund muss am Tag vor der Ausstellung das geforderte Lebensalter jeweils vollendet haben.

 

Die Ahnentafel der gemeldeten Hunde ist mitzubringen und auf Anforderung vorzulegen. Bei Hunden mit Ausbildungskennzeichen

ist der VDH/FCI Leistungsnachweis, bei Meldungen für die Championklasse der Berechtigungsnachweis als Fotokopie  der Meldung beizulegen. Fehlen die Nachweise, wird der Hund in die offene Klasse versetzt.

 

Welche Klasse für meinen Hund ?

Jüngsten Klasse            6  - 9 Monate

Jugend-Klasse                   9 - 18 Monate

Zwischenklasse                     ab 15 – 24 Monate

Offene Klasse                           ab 15 Monate

Gebrauchshund-Klasse                 ab 15 Monate

Champion-Klasse                               ab 15 Monate

 

Veteranen-Klasse ab 8 Jahren

Nur Hunde, die am Tag vor der Ausstellung das 8. Lebensjahr vollendet haben. Die Hunde bekommen keine Formwertnoten, sie werden platziert. Aus dem erstplazierten Rüden und der erstplazierten Hündin wird der „Beste Veteran der Rasse“ ermittelt, der dann am Wettbewerb „Bester Hund der Rasse (BOB) teilnimmt.

 

Reihenfolge des Richtens (§ 48 ) 

Veteranen-, Jüngsten-,  Jugend-, Zwischen-, Champion-, Gebrauchshund und Offene Klasse.

 

Bewertung:

Vorzüglich - sehr gut - gut - genügend – disqualifiziert

Jüngstenklasse: Viel versprechend - versprechend - wenig versprechend

 

Für das rechtzeitige Vorführen des Hundes sind die Aussteller selbst verantwortlich. (§9 Nr. 2)

Der Aussteller haftet für alle mittelbaren und unmittelbaren Schäden, die durch seinen Hund verursacht werden. (§ 8 )

 

Auf dem Ausstellungsgelände ist ein über das Kämmen und Bürsten hinausgehendes Zurechtmachen des Hundes unter Verwendung jedweder Hilfsmittel untersagt. Die Verwendung von so genannten  Galgen ist untersagt. Im Bewertungsring und im Ehrenring darf ein Hund nicht auf einem Podest vorgestellt werden. Das Double-Handling ist grundsätzlich nicht gestattet.(§9 Nr. 6)

Alle Aussteller erkennen mit der Meldung die VDH-Ausstellungsordnung an.

Der Aussteller/Vorführer erkennt an, dass Formwertnoten und Platzierungen des Zuchtrichters unanfechtbar sind. Sie unterliegen keiner Überprüfung. Eine Beleidigung des Zuchtrichters oder öffentliche Kritik seiner Bewertungen und Platzierungen ist unzulässig. (9 Nr. 1)

Die Wettbewerbszeiten können sich in beiden Richtungen verändern! Achten Sie bitte auf die Durchsagen.

     Wettbewerbe:

Der Wettbewerb  „Bester Hund der Rasse“ wird für jede Rasse/Varietät, für die von der FCI ein CACIB vorgesehen ist, durchgeführt. Der „Beste Hund der Rasse“ wird nach dem Richten aller Klassen vom Zuchtrichter aus den Rüden und Hündinnen der Jugend-, Champion-, Gebrauchshund-, Zwischen- und Offene Klasse bestimmt. Es nehmen die Hunde, die das CACIB erhalten haben, die Sieger der Jugendklasse, sofern sie die höchstmögliche Formwertnote erhalten haben  erstplazierten Hunde der Veteranenklasse am Wettbewerb teil.

 

Alle „Besten Hunde  der Rasse“ nehmen am Gruppenwettbewerb teil (FCI Gruppe).  Alle Gruppensieger nehmen am Wettbewerb „Bester Hund der Ausstellung “Landessieger Schleswig Holstein“ teil.  Diese Wettbewerbe finden im Ehrenring statt.

 

Richter für diese Wettbewerbe

FCI Gr. 1: Ingo Bortel DE        

FCI Gr. 2: Hans-Erhard Grüttner DE       

FCI Gr. 3: Falk Siewert DE     

FCI Gr. 4: Dr. Horst Kettendörfer DE           

FCI Gr. 5: Peter Machetanz DE

FCI Gr. 6: Phyllis Poduschka-Aigner AT

FCI Gr. 7:  Piotr Krol PL

FCI Gr. 8: Dorata Witkowska PL

FCI Gr. 9: Gabriele Runge DE

FCI Gr.10: Svante Frisk SE

 

Jugendtagessieger Samstag: Phyllis Poduschka-Aigner AT

Tagessieger Samstag: Peter Machetanz DE

Jugendtagessieger Sonntag: Piotr Krol PL

Tagessieger Sonntag: Gunnar Nymann DK

Jugendsieger Schleswig Holstein: Dr. Wilfried Peper DE

Sieger Schleswig Holstein: Hans-Erhard Grüttner DE

 

 

 

Zuchtgruppen-Wettbewerb

Zuchtgruppen bestehen aus mindestens drei Hunden einer Rasse mit gleichem Zwingernamen. Sie müssen am gleichen Tag bei der Einzelbewertung mindestens die Formwertnote „GUT“ erhalten haben oder in der Ehren- oder Veteranenklasse ausgestellt worden sein.

Richter: Dr. Wilfried Peper DE

Nachzuchtgruppen-Wettbewerb

Als Nachzuchtgruppen gelten sämtliche Nachkommen eines Rüden oder einer Hündin. Die Gruppe besteht aus solch einem Rüden bzw

solch einer Hündin sowie mindestens 5 Nachkommen beiderlei Geschlechts aus mindesten zwei verschiedenen Würfen. Alle vor-

gestellten Hunde müssen zuvor auf einer Zuchtschau mindestens die Formwertnote „GUT“ erhalten haben, mindestens 2 der vorgestellten Hunde müssen am gleichen Tag ausgestellt worden sein.

Richter: Dr. Wilfried Peper DE

Paarklassen Wettbewerb

Eine Paarklasse besteht aus einem Rüden und einer Hündin im Eigentum eines Ausstellers. Beide Hunde müssen am gleichen Tag bei der Einzelbewertung mindestens die Formwertnote „GUT“ erhalten haben oder in der Ehren- oder Veteranenklasse ausgestellt worden sein.

Richter: Hans-Erhard Grüttner DE

Veteranen-Wettbewerb

Teilnahmeberechtigt sind alle „Besten Veteranen der Rasse“. Die Bewertung erfolgt durch den Zuchtrichter nach dem Standard. Die Hunde bekommen keine Formwertnote.

Richter: Phyllis Poduschka-Aigner AT

 

 

Vorführwettbewerb für Jugendliche

(Junior-Handling)

Der Wettbewerb wird in zwei Altersklassen durchgeführt:

Altersklasse I  von  9 bis 12 Jahre

Altersklasse II von 13 bis 17 Jahre

Bei diesem Wettbewerb ist es unerheblich, welche Qualität die von den Jugendlichen vorgeführten Hunde haben. Jeder  Jugendliche erhält nach Abschluss des Wettbewerbs eine Urkunde

Richter: Petra Kusch DE (Samstag), Tanja Backes DE (Sonntag)